Am heutigen Samstag gingen mehrere Hilfeersuchen bei der Zentralen Leitstelle Ostthüringen ein.

Gegen 9.38 Uhr wurden die Kollegen beider Feuerwachen der Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Gera-Mitte zu einer Rauchentwicklung in die Nordstraße alarmiert. Vor Ort stellten die eingesetzten Kräfte einen brennenden Kinderwagen im Erdgeschoss fest. Der Brand konnte schnell gelöscht werden. Nach den Löscharbeiten mussten die Kameraden im selben Objekt eine Wohnungstür öffnen, weil dort nach der starken Rauchentwicklung im Treppenhaus ein Rauchmelder ausgelöst wurde. Die Einsatzstelle wurde danach zur Brandursachenermittlung an die Polizei übergeben.

Kurz darauf rückte die Berufsfeuerwehr zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in die Theaterstraße aus. Durch Bühnenumbaumaßnahmen lösten die Bühnenarbeiter einen Melder im städtischen Theater versehentlich aus. Ein Eingreifen seitens der Feuerwehr war nicht von Nöten.

Des Weiteren fuhr die Feuerwache 2 gegen 17.00 Uhr zu einem gemeldeten Brand in die Ruckdeschelstraße. Auch hier konnten die Einsatzkräfte Entwarnung geben. Ein brennender Papierkorb konnte noch vor Eintreffen der Feuerwehr gelöscht werden.

Um 17.46 Uhr kamen die Kollegen der Feuerwache 1 nochmals in der Herweghstraße zum Einsatz. Dort sollte eine Wohnungstür geöffnet werden, weil der Wohnungsinhaber vermisst wurde. In der Wohnung befand sich aber keine Person und sie wurde wieder fachgerecht verschlossen.


Bildmaterial: Feuerwehr Gera

2020-01-25_Brand01.jpg
 
2020-01-25_Brand02.jpg
 
2020-01-25_Brand03.jpg
 
2020-01-25_Brand04.jpg
 
2020-01-25_Brand05.jpg