Das Amt 2600 für Brand- und Katastrophenschutz betreibt als Durchführender nach § 6 Thüringer Rettungsdienstgesetz (ThürRettG) rund um die Uhr zwei Rettungswachen im Stadtgebiet von Gera. Dabei führt die Feuerwehr Gera die Notfallrettung gemeinsam mit dem ASB Regionalverband Ostthüringen e.V. sowie dem DRK Kreisverband Gera-Stadt e.V. durch. Alle drei Rettungsorganisationen obliegen einem kommunalen Zweckverband, dem Rettungsdienstzweckverband Ostthüringen, welcher die Aufgabenträgerschaft für den bodengebundenen Rettungsdienst (Notfallrettung und Krankentransport) nach § 5 ThürRettG für die Stadt Gera sowie weitere Landkreise innehat.

Die Notfallrettung ist die Durchführung lebensrettender Maßnahmen oder Maßnahmen zur Verhinderung schwerer gesundheitlicher Schäden bei Notfallpatienten am Notfallort. Hierzu gehört ebenfalls die Herstellung der Transportfähigkeit der Notfallpatienten sowie deren Beförderung unter fachgerechter Betreuung in eine für die weitere Versorgung geeignete Behandlungseinrichtung.

Für den Transport von Notfallpatienten werden besonders ausgestattete Rettungstransportwagen (RTW) nach DIN EN 1789 Typ C genutzt. Diese Fahrzeuge werden entsprechend des Landesrettungsdienstplanes (LRDP) des Freistaates Thüringen mit einem Rettungsassistenten oder Notfallsanitäter und einem Rettungssanitäter besetzt.

Zusätzlich ist die Feuerwehr Gera genehmigte Lehrrettungswache für die Ausbildung von Notfallsanitätern.


ANSPRECHPARTNER

Leiter Rettungsdienst
BOI Michael Kinast
E-Mail schreiben

Rettungswachenleiter
HBM Knut Berger
E-Mail schreiben