• WOCHENSTATISTIK "ZENTRALE LEITSTELLE GERA"

    Die Zentrale Leitstelle Gera hat in der Zeit vom 02.01. – 08.01.2023 insgesamt 1570 Notrufe entgegengenommen. Es wurden 2416 Einsätze disponiert. Diese teilten sich in 1024 Rettungseinsätze, 541 Krankentransporte, 73 Hilfeleistungseinsätze, 21 Brandeinsätze und 757 sonstige Einsätze. Nicht alle Anrufe und Hilfeersuchen erreichen uns über den Notruf 112, deshalb entstehen diese Zahlen. Die Feuerwehr Gera bewältigte in der Zeit 141 RTW Einsätze, 26 Hilfeleistungseinsätze und 4 Brandeinsätze.
  • SONDEREINHEIT DER FEUERWEHR GERA - DIE HÖHENRETTUNG

  • ICH BENÖTIGE HILFE, KENNE MEINEN STANDORT ABER NICHT

    Was passiert, wenn ich einen Unfall habe, den Notruf wählen kann, aber dem Disponenten in der Leitstelle meinen Standort nicht nennen kann? Kommt dann keine Rettung zu mir? Suchen sie mich stunden- oder gar tagelang? Was muss ich tun? Ganz einfach! Die Zentrale Leitstelle Gera hat die Möglichkeit, meine genaue Position festzustellen und sogar Livebilder vom Ereignisort zu beziehen. Wie das genau funktioniert seht ihr im Video.
  • WIR SUCHEN VERSTÄRKUNG

    Mehr Informationen findest du hier.
  • FREIWILLIGE FEUERWEHR GERA-MITTE TRAINIERT VERSCHIEDENE EINSATZSZENARIEN

    Hier gibts einen kleinen Einblick in die Aus- und Fortbildungstage der Freiwillige Feuerwehr Gera-Mitte. Eine von insgesamt 11 Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Gera, welche rund um die Uhr bereit stehen um zu helfen!
  • DR.EMKUS BEI DER FEUERWEHR GERA

  • ERHÖHTE WALDBRANDGEFAHR IN GERA - DAS IST ZU BEACHTEN

Zu einer Rauchentwicklung im Treppenhaus wurden die Kräfte der Feuerwehr Gera am 21. Januar 2023 gegen 18.15 Uhr in die Reichsstraße gerufen. Alarmiert wurden neben den hauptamtlichen Kräften von den Feuerwache 1 und 2, die Freiwillige Feuerwehr Gera-Aga, die Freiwillige  Feuerwehr Gera-Mitte, die Fachberater des Sanitätszuges, die Polizei sowie der Rettungsdienst.

Als Ursache für die Verrauchung wurde ein Kellerbrand festgestellt. Durch die starke Rauchentwicklung in den Treppenhäusern des Gebäudes mussten die Bewohner*innen von zwei Hauseingängen evakuiert und in einem bereitgestellten Bus der Geraer Verkehrsbetriebe (GVB) durch Sanitätskräfte betreut werden.

Mehrere Trupps gingen unter schwerem Atemschutz zur Brandbekämpfung in den Keller vor. Das Feuer konnte rasch gelöscht und die Treppenaufgänge mit Frischluft wieder rauchfrei gemacht werden. Eine Person musste mit dem Verdacht einer Rauchgasintoxikation in das SRH-Waldklinikum Gera verbracht werden.

Es kam zu starken Einschränkungen des Straßenverkehrs in der Reichsstraße. Gegen 21.00 Uhr konnte der Einsatz für die Feuerwehr beendet werden. Die Einsatzstelle wurde an die Polizei übergeben, welche nun zur Brandursache ermittelt.


Bildquelle: Feuerwehr Gera

2023-01-23_Brand01.jpeg
 
2023-01-23_Brand02.jpeg
 
2023-01-23_Brand03.jpeg
 
2023-01-23_Brand04.jpeg
 
2023-01-23_Brand05.jpeg
 
2023-01-23_Brand06.jpeg
 
2023-01-23_Brand07.jpeg
 
2023-01-23_Brand08.jpeg