Nach den massiven Unwettern in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen erreichte ein Hilfeersuchen des Thrüringer Landesverwaltungsamtes die Stadt Gera. Daraufhin entsande, am 16. Juli 2021, die Feuerwehr Gera Hilfskräfte zur Unterstützung in die betroffenen Gebiete.  Schwerpunkt des Einsatzes wird das Herstellen einer Trinkwassernotversorgung sein, welche in den betroffenen Gebieten zum Teil zusammengebrochen ist.

Die Feuerwehr Gera unterstützt mit dem Gerätewagen "Dekontamination" (GW DEKON-P) der Freiwillige Feuerwehr Gera-Mitte das Hilfeersuchen. Zusätzlich begleitet ein Beamter im gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst die Kameraden und führt die Einheit an.

Start war gegen 12.30 Uhr auf dem Hof der Feuerwache 1 der Berufsfeuerwehr Gera. Alle Kräfte aus Thüringen trafen sich in Eisenach, wo Innenminister Georg Maier die Einsatzkräfte verabschiedete.


 Bildquelle: Feuerwehr Gera

2020-07-16_Hochwasser01.jpg
 
2020-07-16_Hochwasser02.jpg
 
2020-07-16_Hochwasser03.jpg
 
2020-07-16_Hochwasser04.jpg
 
2020-07-16_Hochwasser05.jpg
 
2020-07-16_Hochwasser06.jpg