Am 24. Juli 2020 gegen 08.30 Uhr erhielt die Zentrale Leitstelle Ostthüringen einen Anruf, dass bei Bauarbeiten in der Talstraße in Gera, eine Gasleitung beschädigt wurde und es zum unkontrolliertem Ausströmen kommt. Daraufhin alarmierten sie die Berufsfeuerwehr Gera, die Freiwillige Feuerwehr Gera-Mitte und die Freiwillige Feuerwehr Gera-Frankenthal.

Bei der Lageerkundung und bei Messungen wurde eine deutlich erhöhte Konzentration festgestellt. Dies machte Evakuierungen von angrenzenden Gebäuden notwendig. Alarmiert wurden deshalb die Freiwillige Feuerwehr Gera-Aga mit dem Führungskraftwagen (FüKW), der leitende Notarzt (LNA), der organisatorische Leiter Rettungsdienst (OrgL), die Schnelle Einsatzgruppe (SEG) und ein Bus der Gvb Geraer Verkehrsbetriebe.

Nachdem alle Personen in Sicherheit waren, wurde die Schadstelle weiter ausgebaggert um ein Verschließen der Leitung zu ermöglichen. Dazu mußte die Talstrasse vollständig gesperrt werden. Die Kollegen der Polizei Thüringen unterstützen die Maßnahmen.

Als gegen 12.30 Uhr das Leck abgedichtet war und die Messungen keine gefährlichen Konzentrationen ergaben, konnte die Sperrung aufgehoben und der Einsatz beendet werden. Personen kamen nicht zu Schaden.


Bildmaterial: Bodo Schackow

2020-07-24_Gas01.jpg
  
2020-07-24_Gas02.jpg
  
2020-07-24_Gas03.jpg
  
2020-07-24_Gas04.jpg
  
2020-07-24_Gas05.jpg
  
2020-07-24_Gas06.jpg
  
2020-07-24_Gas07.jpg
  
2020-07-24_Gas08.jpg
  
2020-07-24_Gas09.jpg
  
2020-07-24_Gas10.jpg
  
2020-07-24_Gas11.jpg
  
2020-07-24_Gas12.jpg
  
2020-07-24_Gas13.jpg
  
2020-07-24_Gas14.jpg
  
2020-07-24_Gas15.jpg
  
2020-07-24_Gas16.jpg
  
2020-07-24_Gas17.jpg