Am Donnerstag dem 16. Januar 2020 gegen 9.00 Uhr, wurden die beiden Wachen der Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Gera-Mitte mit den Gefahrgutkomponenten alarmiert. Im Finanzamt Gera entdeckte eine Mitarbeiterin einen Brief mit unbekanntem, verdächtigen Pulver. Da von einer Gefahr auszugehen war, kam es zum Großeinsatz für die Kräfte der Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst.

Es wurde abgesperrt und die betroffene Etage evakuiert. Ein Trupp ging unter Vollschutz vor, sicherte den Stoff und brachte die Mitarbeiterin in Sicherheit. Sie wurde vor Ort dekontaminiert und zur Untersuchung ins SRH-Waldklinikum verbracht. Bis dato klagte sie über keine gesundheitlichen Probleme.

Auch das Messen der Feuerwehr brachte keine Erkenntnisse über die Art des Stoffes. So wurde er sicher verpackt und zur genauen Analyse ins Labor nach Bad Langensalza gebracht. Nachdem alle Maßnahmen abgeschlossen waren, konnte die Einsatzstelle nach und nach an die jeweiligen Eigentümer übergeben werden.

Die Kriminalpolizei ermittelt.


Bildmaterial: Bodo Schackow und Feuerwehr Gera

2020-01-16_Gefahrguteinsatz01.jpg
 
2020-01-16_Gefahrguteinsatz02.jpg
 
2020-01-16_Gefahrguteinsatz03.jpg
 
2020-01-16_Gefahrguteinsatz04.jpg
 
2020-01-16_Gefahrguteinsatz05.jpg
 
2020-01-16_Gefahrguteinsatz06.jpg
 
2020-01-16_Gefahrguteinsatz07.jpg
 
2020-01-16_Gefahrguteinsatz08.jpg
 
2020-01-16_Gefahrguteinsatz09.jpg
 
2020-01-16_Gefahrguteinsatz10.jpg
 
2020-01-16_Gefahrguteinsatz11.jpg
 
2020-01-16_Gefahrguteinsatz12.jpg
 
2020-01-16_Gefahrguteinsatz13.jpg
 
2020-01-16_Gefahrguteinsatz14.jpg
 
2020-01-16_Gefahrguteinsatz15.jpg
 
2020-01-16_Gefahrguteinsatz16.jpg
 
2020-01-16_Gefahrguteinsatz17.jpg
 
2020-01-16_Gefahrguteinsatz18.jpg
 
2020-01-16_Gefahrguteinsatz19.jpg
 
2020-01-16_Gefahrguteinsatz20.jpg
 
2020-01-16_Gefahrguteinsatz21.jpg