Zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der Bundesautobahn 4 in Fahrtrichtung Dresden kam es am heutigen Vormittag gegen 11.45 Uhr.

Die Zentrale Leitstelle Ostthüringen alarmierte den Rüstzug der Berufsfeuerwehr Gera, die Freiwillige Feuerwehr Gera-Mitte und die Freiwillige Feuerwehr Gera-Langenberg. Außerdem fuhren ein Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug zur Unfallstelle.

Noch vor dem Eintreffen der Rettungskräfte konnte sich der Fahrer von dem verunfallten Fahrzeug selber befreien. Er kam aus bisher ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Lärmschutzmauer. Der Verunfallte wurde durch den Rettungsdienst in das SRH-Waldklinikum Gera transportiert.

Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle und stellte den Brandschutz sicher. Nach cirka einer Stunde wurde die Unfallstelle der Autobahnpolizei übergeben, welche die weiteren Ermittlungen aufnahm.


Bildmaterial: Feuerwehr Gera

 image01.jpg
   image02.jpg
   image03.jpg
   image04.jpg
   image05.jpg
   image06.jpg
   image07.jpg
   image08.jpg