Die Feuerwehr Gera war an Silvester 2018 vielfältig gefordert. Die gute Nachricht vorneweg, zu größeren Schadenslagen kam es nicht.

Trotzdem waren die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Gera und die Einsatzbeamten der Berufsfeuerwehr Gera oft unterwegs. Vielmals mussten Kleinbrände, bedingt durch Silvesterfeuerwerk an brennenden Containern und Mülltonnen, gelöscht werden.

Zu einer erwartungsgemäß höheren Einsatzanzahl kam es bei den Kollegen des Rettungsdienstes. Bis ein Rettungsmittel wieder zur Verfügung stand, halfen die Feuerwehrleute mehrfach als qualifizierte Ersthelfer aus.

Der für den Brand- und Katastrophenschutz zuständige Fachdienst 2600 dankt in diesem Zusammenhang vor allem allen Freiwilligen Feuerwehrleuten, die auch in dieser Nacht für die Bürger mit ihrem Engagement in großer Anzahl, schnell und in hoher Qualität zu den Einsätzen zur Verfügung standen.