Die Berufsfeuerwehr Gera ist Teil des Fachdienst Brand- und Katastrophenschutz (FD 2600) der Stadtverwaltung Gera. Sie ist eine öffentliche Feuerwehr und besteht aus 135 verbeamteten Einsatzkräften des Feuerwehrtechnischen Dienstes. Die Einsatzabteilung untergliedert sich in 2 Wachschichten. Auf den 2 Feuerwachen der Berufsfeuerwehr versehen pro Wachschicht 10 Beamte ihren Einsatzdienst in einem 24-Stunden-Schichtdienst. Zusätzlich wird auf der Feuerwache 1 ein Rettungswagen (RTW) von zwei Beamten besetzt. Auf beiden Feuerwachen sind Fahrzeuge für den Abwehrenden Brandschutz, der Technischen Hilfeleistung und der sonstigen Gefahrenabwehr stationiert. 

AUFGABENGEBIET
Die Aufgaben ergeben sich insbesondere aus dem Thüringer Brand- und Katastrophenschutz (ThürBKG). Zu den Hauptaufgaben gehören die Brandbekämpfung, die Allgemeine und Technische Hilfe sowie der Katastrophenschutz. Im Bereich der Allgemeinen Hilfe verfügt die Berufsfeuerwehr Gera über eine Höhenrettungsgruppe und für den Bereich Katastrophenschutz über eine Tauchergruppe. Des weiteren ist die Berufsfeuerwehr Gera ein Leistungserbringer im Rettungsdienst.

EINSATZSPEKTRUM
Rund 80 Prozent der Einsätze leistet die Berufsfeuerwehr Gera in der Notfallrettung, also in der Versorgung und Betreuung von verletzten oder akut erkrankten Menschen. Einen weiteren großen Anteil an Einsätzen nimmt die Allgemeine und Technische Hilfe, wie z.B. Verkehrsunfälle, Wasser- oder Sturmschäden ein. Die Brandbekämpfung bildet mit rund 3 Prozent den kleinsten Anteil an Einsätzen.