Übergabe Drehleitern von OB Dr. Viola Hahn
 
Am Freitag, den 22.12.2017, wurden die beiden neuen Drehleitern (DLA(K) 23/12 mit Gelenkteil)
offiziell von unserer Oberbürgermeisterin, Fr. Dr. Viola Hahn, an den Fachdienstleiter für Brand- und Katastrophenschutz, Herrn T. Schütz, übergeben. Die beiden Fahrzeuge ersetzen die Leitern der Berufsfeuerwehr auf der Feuer- und Rettungswache Mitte und der Feuerwache Süd.
 
Die Anschaffungskosten belaufen sich dabei auf insgesamt 1,28 Millionen Euro. Das Land Thüringen fördert die Neubeschaffung der zwei Drehleitern mit 225.000 Euro je Fahrzeug. Der Aufbau wurde durch die Rosenbauer Group gefertigt und befindet sich auf einem Mercedes-Benz Atego 1530 Fahrgestell mit einem Gesamtgewicht von 16 Tonnen.
 
Bei den Vorgängermodellen war ein Korb verbaut, mit dem maximal 3 Personen oder 270 kg bewegt werden konnten. Die beiden neuen Drehleitern haben einen Rettungskorb, in dem bis zu 5 Personen oder 500 kg Platz finden. Darüber hinaus erweitert ein Gelenkarm, der zwischen Leiterpark und Korb integriert ist, die Einsatzvielfalt des Fahrzeuges ungemein. Mit diesem Gelenkteil ist ein Absenken des Korbes direkt vor dem Fahrerhaus oder das Erreichen schwer zugänglicher Dächer möglich.
 
Das Einsatzspektrum der beiden neuen Hubrettungsfahrzeuge hat sich vergrößert. So gehört zur Beladung unter anderem eine Rampe, um Patienten, welche im Rollstuhl sitzen, retten zu können; eine klappbare Schuttmulde (Zuladung 300kg); ein Wasserwerfer mit Hohlstrahlrohr; ein Elektrolüfter zum Belüften von Brandwohnungen; ein Festpunkt zur Senkrechtrettung sowie eine Aufnahme für eine Korbtrage „Ferno 2070-312 Edelstahl“ bis 1100 kg (216x81x19). Die Drehleiter ist mit modernen LED-Scheinwerfern ausgestattet, welche schon fest verbaut sind, so dass sie als Lichtmast Einsatzstellen effektiv ausleuchten kann. Weiterhin gehören Kettensägen, zwei Pressluftatmer, eine Wärmebildkamera und Schlauchmaterial zur umfangreichen feuerwehrtechnischen Beladung.
 
Besonders hervorzuheben sind auch die „Memory-Funktion“ und die „Schachtrettungsfunktion“. Mit der „Memory-Funktion“ lassen sich Leiterbewegungen programmieren und die Drehleiter kann dann diese Bewegungen immer wieder selbständig ausführen. Mit der „Schachtrettungsfunktion“ besteht die Möglichkeit, senkrecht eine Rettung aus einem Schacht durchzuführen. Um als Maschinist einen besseren Gesamtüberblick zu haben, sind 3 Kameras am Korb, Leiterpark und am Heck verbaut.
 
Vor der Inbetriebnahme in den Einsatzdienst werden die Kollegen der Berufsfeuerwehr Gera für die neue Einsatztechnik umfangreich geschult.
 
2017 12 22 DLK01
 
2017 12 22 DLK02
 
2017 12 22 DLK03
 
2017 12 22 DLK04
 
2017 12 22 DLK05
 
2017 12 22 DLK06
 
2017 12 22 DLK07
 
2017 12 22 DLK08
 
2017 12 22 DLK09
 
2017 12 22 DLK10
 
2017 12 22 DLK11
 
2017 12 22 DLK12
 
2017 12 22 DLK13
 
2017 12 22 DLK14
 
2017 12 22 DLK15
 
2017 12 22 DLK16
 
2017 12 22 DLK17
 
2017 12 22 DLK18
 
2017 12 22 DLK19
 
2017 12 22 DLK20
 
2017 12 22 DLK21
 
2017 12 22 DLK22
 
2017 12 22 DLK23
 
2017 12 22 DLK24
 
2017 12 22 DLK25
 
2017 12 22 DLK26
 
2017 12 22 DLK27
 
2017 12 22 DLK28
 
2017 12 22 DLK29
 
2017 12 22 DLK30
 
2017 12 22 DLK31
 
2017 12 22 DLK33
 
2017 12 22 DLK34
 
Montag, 18. Juni 2018

Template Designed by LernVid.com

Headergrafik: Michael Hirschka / pixelio.de